Wie groß kann maximal graviert bzw. geschnitten werden?
Die maximale Arbeitsfläche beträgt 34x23cm


Wie hoch darf ein Objekt maximal sein?
Die maximale Höhe ist praktisch unbeschränkt, wobei standardmäßig Materialien von bis zu 3cm Höhe graviert bzw geschnitten werden können.

Mittels Klötzen können die Beine beliebig nach oben oder unten gesetzt werden womit auch höhere Gegenstände leicht zu gravieren sind.

Weiters ist es auch möglich, die LightWave Lasermaschinen auf den zu gravierenden Gegenstand draufzustellen und zu fixieren.


Wieviel mm können maximal geschnitten werden?
Der effektive Laserbereich beträgt +/- 4mm.

Achtung! Nur das Modell LightWave 5500 kann laserschneiden (und gravieren).


Wie positioniere ich ein Objekt?
Mittels eines schwachen Laserpunktes kann ein Objekt ausgerichtet werden, ohne dass das Objekt oder die Hand dabei verletzt wird. Es handelt sich in diesem Modus genau genommen nur mehr um gebündeltes Licht.

In der Software kann die Platzierung des Ausrichtungspunktes frei gewählt werden.
Der Laserschlitten kann dann mittels Mausklick oder noch einfacher mechanisch mit der Hand verschoben und so punktgenau platziert werden.


Können auch ungerade/unebene Objekte gelasert werden?
Ja. Der effektive Laserbereich beträg +/- 4mm das heißt, wenn ein Objekt über eine abfallende Kante gelasert wird oder ein unebenes Naturholz eingelegt wird, dann wird dies nicht beeinflusst.


Wie erkenne ich den effektiven Laserbereich?
Am besten, indem man ein Stück schwarzes Papier nimmt, denn Schwarz absorbiert am meisten Licht, weswegen der Punkt am besten zu erkennen ist. Mittels Software setzt man dann den Positionierpunkt. Dann hält man das Stück Papier unter den Laser und geht vertikal rauf und runter. Man sieht sofort in welchem Bereich der Punkt am kleinsten und somit genauesten ist und ab wann er auseinandergeht und somit der Laser keine bzw. kaum noch Wirkung bzw. Genauigkeit hat.


Wie muss die Oberfläche eines Materials sein?
Je glatter bzw. feiner die Oberfläche, desto besser kommt das Motiv auch zur Geltung!


Kann der Laser auch Metall oder Glas gravieren bzw. schneiden?
Nein, weder noch. Die Leistung ist hierfür nicht ausreichend.


Können auch sehr weiche Materialien gelasert werden?
Ja. Die Laserstärke kann beliebig eingestellt werden. Es empfiehlt sich je nach Material vorher auf einem Testrohling oder Reststück zu testen.


Wie genau ist der Laser?
Es können Auflösungen von 127dpi bis 508dpi eingestellt werden!
508dpi (Dots per Inch) entspricht umgerechnet 400 Laserpunkte auf 1mm².
Das ergibt eine Größe von 0,0025mm² pro Punkt.

Als Vergleich: die Auflösung im 4c Offset/Digitaldruck beträgt idR. 300dpi.


Vebrennt mein Material beim Lasergravieren?
Jaein. Ist das Material für die Leistung des Lasers, zu hart, dann wird es sich schwärzen, was oftmals gewollt ist. Es kommt hierbei aber nicht zu einer Flamme sondern wird nur "angekokelt".

Ist die Leistung für das Material ausreichend, so verbrennt der Laser nicht, sondern zerstört einzelne Punkte und es kommt nicht zu einer Verbrennung des Materials, das heiß es entsteht lediglich eine Vertiefung, welche hell bleibt.

Will man nun eine Verbrennung erzielen, um einen Kontrast von einem hellen Material auf dunkle Gravur zu erhalten, so muss man entweder die Laserstärke reduzieren und ggf. die Zeit, wie lange der Laser auf einem Punkt bleiben soll, variieren.


Welche Unterlage wird beim Laserschnitt benötigt?
Im Prinzip reicht eine Holz-, Karton- oder Kunststoffplatte mit einigen mm aus.
Da der Laserstrahl ab einem gewissen Abstand größer wird und somit Konzentration/Stärke einbüßt, kann er auch irgendwann nicht mehr noch tiefer schneiden bzw. verbrennen. Deshalb können auch nur Materialien bis 4mm Stärke geschnitten werden.
 

Welchen Schutz bietet der Laser?
Der Laser selbst kommt ohne Gehäuse aus! Aus dem einfachen Grund, da dieser so flexibel ist, um auch höhere Objekte zu bearbeiten. So kann man den Laser mit Klötzen erhöhen oder auf den zu gravierenden Gegenstand draufstellen.

Anders als bei Feuer schießt ein Laser nur sehr kurze Lichtimpulse auf das Material, wodurch es keine Zeit hat zu "verbrennen" wie man es von Feuer kennt. Sie können daher ohne Bedenken Papier oder Stoff lasern, sofern die Lasereinheit immer in Bewegung ist.

Im Paket sind 2 Laserschutzbrillen enthalten.

Mit diesen Schutzbrillen können Sie Ihr Werkstück platzieren und auch im Betrieb beobachten.
Längeres Hinsehen auf den Laser wird nicht empfohlen! Die Schutzbrille sollte nur zum Ausrichten und für Prüfblicke zwischendurch verwendet werden.

Die Schutzbrillen kompensieren die Wellenlänge des Lasers wodurch das blaue Licht gefiltert wird. Diese schützen jedoch NICHT(!) vor direkter Strahlung oder Reflexion!!

Legen Sie daher niemals reflektierende Gegenstände ein (Metall, Glas...).

Jegliche Körperteile sollten während des laufenden Betriebs stets ausserhalb des Lasergeräts bleiben. Würde man theoretisch mit dem Finger oder der Hand in den Laserstrahl fassen, so können bei max. 5,5Watt Verbrennungen auftreten die vergleichbar damit wären, als würde man auf eine heiße Herdplatte oder Feuerzeugflamme fassen. Mit dem Unterschied, dass der Verbrennungspunkt des Lasers wesentlich kleiner ist und, dass man genau in den Fokus (Wirkungsbereich 4-5mm) fassen müsste. Es wird dingend empfohlen das Lasergerät stets zu stoppen bevor man sein Werkstück anfasst.


Wie laut ist der Laser?
Der integrierte Lüfter läuft mit 40dBA. Im Betrieb erhöht sich der Geräuschepegel durch die Stepper Motoren und die Lasereinheit auf max. 48dBA. Das entspricht etwa der Lautstärke von leiser Radiomusik

Wieviel Strom wird beim Lasergravieren bzw. Laserschneiden verbraucht?
Der Laser wird mit einem 12V Netzteil (4000 mA) betrieben, das entspricht umgerechnet ca. 48 Watt.
Bei einer Betriebsdauer von 8 Stunden am Tag entspricht das 0,384kWh pro Tag.


Können beim lasern Gerüche entstehen?
Ja. Die Gerüche sind je nach Materialart vergleichbar mit verbrannten [Holz|Plastik|Papier....] wahrzunehmen.


Ist eine Absauganlage nötig?
Nein. Es entsteht zwar Rauch aber dieser ist minimal und mit sporadischem durchlüften des Raumes abgetan.


Wieviele Stunden kann ich das Lasergerät durchaus in Betrieb nehmen?
Unsere Tests beim gravieren gingen bislang nie über 18h am Stück hinaus. Die Laserdiode wird jedoch ausreichend gekühlt und sollte auch mit Langzeitbelastungen klarkommen. Dies gilt nur für das Lasergravieren! Beim schneiden sind Pausen notwendig um ein Überhitzen zu verhindern.


Gibt es Verschleißteile?
Solange das Lasergerät je nach beanspruchung in regelmäßigen Abständen gewartet wird, das heisst die Führungsschienen geölt und der Lüfter gereinigt werden gibt es keine Verschleißteile.
Der Laserkopf sollte mehrere tausend Stunden Betriebszeit aushalten. Unsere aktuellen Testgeräte laufen seit über 7000 Stunden fehlerfrei.


Wieviel kostet ein Ersatzlaserkopf?
Eine Ersatzlasereinheit kostet 490,- Euro netto


In wievielen Teilen wird das Lasergerät geliefert?
Das Lasergerät wird in nur 2 Teilen geliefert. Ein CNC-Gestell und die Lasereinheit die mit 2 Schrauben zu befestigen ist.




SERVICE
Zahlung & Versand
AGB & Widerrufsrecht
Impressum & Datenschutz
IMPRESSUM | WEBDESIGN BY JNETWORKS.AT